Our repertoire (in general)

Im Laufe der Jahre haben wir uns ein umfangreiches Repertoire aus unterschiedlichen Musikepochen erarbeitet, sowohl geistliche, als auch weltliche Literatur.

 Unser Ensemble gehört zu einer Kirchengemeinde und spielt daher bei Gottesdiensten vorwiegend geistliche Literatur. So ist unser Ensemble regelmäßig beteiligt  am Gottesdienst zum  Gründonnerstag, allein oder zusammen mit der Orgel, zum Taizé-Gottesdienst am Buß- und Bettag, teilweise zusammen mit dem Chor und an weiteren Gottesdiensten. Bei solchen Anlässen spielen wir Choräle von verschiedenen Komponisten, Taiz√©-Lieder mit besonderen Blockflöten-Begleitungen, aber auch ruhige Stücke aus unserem weltlichen Repertoire.

Ein großer Teil unserer Probenarbeit gehört der Vorbereitung unseres Jahreskonzerts, das jeweils im April oder Mai stattfindet und bei dem wir vorwiegend weltliche Literatur spielen. Der Schwerpunkt liegt auf Renaissance- und Barockliteratur.

Aber wir wechseln auch sehr gern zwischen den Musikepochen und -genres und haben viel Spaß an zeitgenössischen Stücken, die besonders für Blockflöte komponiert wurden, z.B. von James Carey, Allan Rosenheck, Dietrich Schnabel und Giorgio Pacchioni.

Dietrich Schnabel mit einem seiner Blockflöten-Orchester.

Wir meinen, dass es auch für die Zuhörer eines Laienensembles, die i.a. keine Fachleute sind, ermüdend ist, wenn z.B. nur Renaissance-Musik gespielt wird. Ebenfalls im Interesse der Zuhörer versuchen wir bei Konzerten, zwischen großer und kleiner Besetzung zu wechseln und Solostücke mit Orgel- Klavier- oder Gitarrenbegleitung mit ins Programm zu nehmen. Dabei wird gleichzeitig deutlich, wie vielseitig die Blockflöte ist, die bei vielen Menschen immer noch den Ruf eines reinen Anfänger-Instruments genießt.